CDU Wöllstadt

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
Sie sind hier: Start Presse Dringlichkeitsantrag zur Kita-Personalknappheit

Dringlichkeitsantrag zur Kita-Personalknappheit

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Antrag als PDF ->

In der vergangenen Sitzung der Gemeindevertretung wurde ein CDU-Dringlichkeitsantrag beschlossen, der sich mit dem akuten Personalnotstand in den Wöllstädter Kindertagesstätten befasst. Momentan gibt es, bedingt durch Personalknappheit und Erkrankungen von Erziehrerinnen und Erzieher, immer wieder Betreuungsausfälle und geschlossene Gruppen.

Viele Eltern haben die CDU auf die unbefriedigende und auch für die Betreuungskräfte belastende Situation angesprochen. Die bisherigen Versuche des Gemeindevorstands,  zusätzliches Personal auf den üblichen Wegen zu gewinnen, waren bisher nicht von nachhaltigem Erfolg. Daher hat die CDU jetzt gefordert, bei der Personalakquise auch neue Wege zu beschreiten. Über von der CDU konkret benannte Maßnahmen sollen die Betreuerinnen und Betreuer kurzfristig unterstützt und das Kinderbetreuungsangebot der Gemeinde stabilisiert werden.

Viele Eltern haben die CDU auf die unbefriedigende und auch für die Betreuungskräfte belastende Situation angesprochen. Die bisherigen Versuche des Gemeindevorstands,  zusätzliches Personal auf den üblichen Wegen zu gewinnen, waren bisher nicht von nachhaltigem Erfolg. Daher hat die CDU jetzt gefordert, bei der Personalakquise auch neue Wege zu beschreiten. Über von der CDU konkret benannte Maßnahmen sollen die Betreuerinnen und Betreuer kurzfristig unterstützt und das Kinderbetreuungsangebot der Gemeinde stabilisiert werden. So soll im Fachbereich Erziehungswissenschaften an den Universitäten in Frankfurt und Gießen über Aushänge gezielt nach studentischen Hilfskräften gesucht werden. Diese könnten als Minijobber in den Kindertagesstätten unterstützend eingesetzt werden. Auch soll die Gemeinde mit Leiharbeitsfirmen und mit benachbarten Gemeinden in Kontakt treten. Letztere sollen gefragt werden, ob sie der Gemeinde in der bestehenden Notlage im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit zeitweise Betreuungspersonal überlassen können.

Mit den Stimmen der CDU wurde zudem beschlossen, dass sich künftig ein Runder Tisch aller Beteiligten mit dem Thema Kinderbetreuung kümmern soll.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz CDU Hessen Gemeinde Wöllstadt
Angela Merkel CDU.TV CDU Wetterau
Angela Merkel bei Facebook CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag MdL Tobias Utter
© CDU Wöllstadt 2021